1. Das Online Business ist nicht einfach und sehr komplex. Schnell Geld zu verdienen ist ein Mythos. Jeder der denkt, ich sende mal ein paar FB Postings oder Viral-Mailer Mails raus, und verdiene damit Geld der ist in meinen Augen ein Träumer und wird vielleicht mal einen Zufalls-Deal hinbekommen.

2. Ohne eine richtige Strategie, sein GESCHÄFT auf- und auszubauen, ist es wie in 1. genannt ein Zufalls-Business. Jeder der nicht als NR. 1 den Aufbau einer eigenen LISTE betreibt, wird scheitern, denn er muss jeden Tag wieder auf einen Zufalls-Kauf hoffen.

So jetzt zu dem WIE:
1. Kontrolliere DEINEN eigenen TRAFFIC
2. Tab into others peoples List
3. Hole dir externen kontrollierbaren Traffic

1.-3. ist auch so in der Priorität zu sehen. Werde Experte in 1. – Dann in 2. und erst dann in 3. Niemals in einer anderen Reihenfolge.

Deshalb gehe ich jetzt mal auf 2. und 3. nicht weiter ein…

1. Kontrolliere DEINEN eigenen TRAFFIC

Was ist eigener TRAFFIC?

Eigener Traffic ist in erster Linie DEINE eigene Liste (z. B. eine E-Mail-Liste).

Wenn ich eine Liste habe von z.B. 2.000 Menschen die sich für mein Produkt, meine Nische interessieren dann kann ich (Industrie-Faustregel) davon ausgehen, dass ich im Schnitt 1 € pro Adresse PRO MONAT damit umsetzen kann.

WARNUNG:
Wenn ich eine Liste von TENNIS Liebhabern habe und ich ANGELN verkaufen will, dann geht diese Faustregel nicht auf. Wenn ich aber ein Tennisprodukt verkaufe und ich eine Tennis-Liste habe, dann sind das mit jedem Mailing das rausgeht 1€ Umsatz pro Monat = 2.000 Euro Umsatz.
Wenn ich also eine Affiliate-Provision von 50% Prozent bekomme, dann ist mein Affiliate-Umsatz 1.000 Euro pro Monat.

Wenn ich also heute mit diesem Business anfangen würde, dann würde ich mir einen Markt – mit meinen Traumkunden – suchen. Siehe Teil 1 und Teil 2 von dieser Serie…

Suche mir einen passenden „Problemlöser“ für diese Traumkunden und erstelle mir verschiedene Varianten von Optin-Seiten (mit unterschiedlichen „Auslösern“) mit dem Ziel so viele Emails wie möglich einzusammeln.

Nach der Eintragung in die Mailingliste bekommt der Interessent nicht gleich den „Problemlöser“ gezeigt, sondern ich verwende die gezeigt Seite als eine Zwischenseite mit einem Video zu einem Produkt (welches natürlich zu dem Zielkunden und seinem „Problem“ passen muss). Unter dem Video gibt es einen Link / Button zu der Sales Page. Unter dem „Sales-Bereich“ steht dann der Link zu der eigentlichen „Danke Seite“ mit dem versprochenen „Problemlöser“.

Dieser Aufbau der Zwischenseite hat den Vorteil, dass man jetzt bereits eine Chance auf einen Verkauf hat. Außerdem kann man die Liste segmentieren in „bereits gekauft“ und „übersprungen“.

Ein Käufer der bereits etwas gekauft hat, ist 100% wertvoller als einer der noch nie etwas gekauft hat. Die Chance, dass ein Käufer nochmal etwas von dir kauft ist sehr hoch.

Was kann man noch tun um seine Liste wachsen zu lassen – schneller wachsen zu lassen…

Anzeigen!

Die einfachste Variante Anzeigen ist derzeit Facebook Anzeigen.

Industrie Standard in vielen Nischen ist: Jede Email-Adresse kostet in der Akquirierung 0,50 – 2,00 Euro. Natürlich gibt es auch höhere Kosten hierfür, aber in unseren Nischen liegt der Preis pro Lead in diesem Bereich.

Ups! Stimmt ja, das hat ja keiner bisher gesagt.
Geld ausgeben um Geld zu verdienen.

Ganz was Neues.

Aber mit einer Methode geht das auch „kostengünstiger“!

Erstmal ein paar Grundannahmen – mein Trainer sagte immer „Zahlen lügen nicht“:

Ich will – sagen wir mal 1.000 Klicks (also Webseitenbesucher) pro Woche haben.

Der Klick (bei Facebook) kostet mich 0,50 Euro, also muss ich in meinem Beispiel 500 Euro die Woche investieren.

50% tragen sich in meine Emailliste ein.

Wenn ich jedem im meiner Liste (jedem sog. Subscriber) einen Umsatzwert von 1 € pro Monat gebe, dann erziele ich mit meiner Liste einen Umsatz von 6.000 Euro im Jahr.

Angenommen ich vollziehe diese Aktion ab sofort für jeden Monat weiter, was passiert dann?

SIEHE EXCEL TABELLE http://ebutoo.de/Umsatzprognose.xlsx

Somit werden aus WÖCHENDLICH 500 Euro in z. B. 25 Wochen und ausgegebenen 12.500 Euro eine Emailliste von 162.500 Subscribern die mir einen Jahresumsatz von 1,95 Millionen bringen werden.

Okay, meine Annahmen sind zu hoch? Dann ändern wir die mal auf (lächerliche) 2 Euro pro Klick und einer Konversionsrate von nur 15%.

Wo sind wir jetzt in der 25 Woche? Ausgaben 12.500 € wie zuvor – aber wir haben nur 12.188 Subscriber und verdienen nur noch 146.250 Euro pro Jahr.

Zurück zu den alten Annahmen: 52. Woche – 1 Jahr mit dieser Strategie, haben wir knapp 700.000 in der Liste und eine Umsatzerwartung von etwa 8 Millionen Euro (Ausgaben von 26.000 Euro).

Das ist die Strategie von allen großen internationalen Internet Marketern.

Natürlich ist das noch nicht alles aber in Sachen Listenaufbau ist das die Grundbasis für eine richtig große Liste.

Du kannst Dir keine 500 Euro die Woche leisten? Trage Deine Zahlen ein, was kannst Du in Deine Zukunft investieren? Sehe selber, ob Du eine Chance hast.

ABER jetzt nicht sinnlos Anzeigen schalten.

Auch Anzeigen insbesondere FB Anzeigen brauchen eine klare Strategie. Sonst sind die 500 Euro pro Woche schnell bei FB und haben nichts gebracht. Diese Strategie behandle ich in einem weiteren Teil in den nächsten Tagen.

Ein kleiner Hinweis noch zum Ende dieses 3. Teils:

Solltest Du in der Nische „Online Marketing“ versuchen Fuß zu fassen, rate ich davon ab. Das richtige Geld wird in anderen Bereichen – ich nenne sie Sub-Sub-Nischen verdient.

Was ist eine Sub-Sub-Nische: Nicht SPORT, nicht SPORT – GOLF, nicht SPORT – GOLF – sondern SPORT – GOLF – XXXXX

Anderes Beispiel: Nicht Schwangere, nicht Schwangere die nach der Geburt wieder abnehmen wollen, sondern 30+ jährige Neu-Mütter die schnell wieder schlank werden wollen. Warum? 30+ sind Figurbewusster und haben auch in der Regel mehr Geld zur Verfügung.

Viel Spaß hiermit und demnächst schreibe ich dann Teil 4

About Robert Moersch-Parchwitz

No Comments

Be the first to start a conversation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.