Die perfekte Facebook Anzeige

Folgende Informationen werden in diesem Beitrag behandelt:

  • Was muss eine Facebook Anzeige vorweisen? Wie muss eine Facebook Anzeige gestaltet sein?
  • Zum einen das diese erfolgreich ist und zum anderen, dass sie von Facebook genehmigt wird.

 

Eine erfolgreiche Anzeige muss meinen Traumkunden direkt ansprechen. (Was ist ein Traumkunde, siehe Teil 1 von dieser Serie).

Eine erfolgreiche Anzeige muss einen Markt ansprechen.

Genauer gesagt einen Markt mit einem „Massen-Verlangen“ oder alternativ einem „Massen-Technischen-Problem“.

Tut sie das nicht, ist die Kampagne schon vorher zum Scheitern verurteilt. Der Markt kann vorhanden sein, aber den sollte man lieber nicht per Anzeige versuchen zu erreichen. Der R.O.I. wird miserabel sein.

FACEBOOK ANZEIGEN BILD

Das Bild ist neben dem Copy (das ist der Text der Anzeige) und dem Header (Überschrift der Anzeige) eines der wichtigsten Elemente der Anzeige.

Dazu muss man sich die Psychologie eines Facebook Users mal vor Augen führen. Wozu kommt er zu Facebook? Um deine Anzeigen zu sehen? Oder wohl eher um seine Freunde zu „treffen“, das Mittagessen zu posten, seine Chats (Nachrichten) zu checken? Und seinen Newsfeed zu scrollen…

Und genau dabei wollen wir Ihn überraschen…

Was sticht den meisten zuerst ins Auge – genau das Bild.

Was sollte das Bild beinhalten, damit es den scrollenden Traumkunden davon abhält weiter zu scrollen?

Eine nackte Frau – Sex sells. Stimmt, wenn ich z. B. Kondome verkaufen will oder meine Dessous-Shop bewerben will dann macht das Sinn. Aber wenn ich ein anderes Produkt / Dienstleistung verkaufen will oder ein Optin wünsche, dann macht das keinen Sinn.

Die besten Bilder stellen Deinen Traumkunden dar

Variante 1 – er mit seinem „Schmerz“ – seinem „Leid“ – vor der „Lösung“ seines Problems

Variante 2 – er mit dem gelösten „Schmerz“ / „Leid“ / also nach der „Lösung“ seines Problems

Dieses Bild kann man als NATIVE oder NON NATIVE einsetzten

NATIVE = Normales Bild, so als hättest du es gerade selbst gemacht und musst es unbedingt posten. Keine Werbung, keine Texte, keine Stock-Fotos. Echte Menschenbilder.

NON NATIVE = Produktbilder, Stock-Fotos, Texte über dem Bild, Links im Bild etc. also als reine Werbung zu erkennen.

Native Bilder funktionieren viel besser, da diese den Schmerz oder die Lösung des Schmerzes besser darstellen und der User sich besser damit identifizieren kann.

Non-Nativ kann man besser in Brands oder Retargeting Anzeigen verwenden, wenn der User dich oder Dein Produkt bereits kennt oder etwas damit assoziiert.

Nachtrag: Nacktbilder oder Halbnacktbilder sind besonders kritisch in Anzeigen.

 

FACEBOOK ANZEIGEN HEADLINE

FACEBOOK ANZEIGEN TEXTE

Diese beiden Punkte fasse ich mal gleich zusammen, denn sie gehen Hand in Hand.

Zuerst einmal muss ich wissen, was darf ich in der Anzeige sagen / aussagen und was nicht. Viele die Anzeigen erstellen, haben sich mit diesem Thema noch nie beschäftigt oder sich jemals eingelesen.

Sie schreiben Anzeigentexte (inkl. Headlines) die niemals genehmigt werden von FB. Und jammern dann rum, warum ihr FB Ads Account geschlossen wurde.

Deshalb hole Dir die Informationen darüber was überhaupt nicht geht und was definitiv zu einer Ablehnung führt.

https://www.facebook.com/policies/ads

Links im Menü gibt es noch weitere Informationen.

Was ist aber wenn ich etwas rüber bringen möchte, was definitiv abgelehnt wird.

Beispiel: „Sind Sie zu Dick? Verlieren Sie 30 Kilo in nur 15 Tagen“

(Grundsätzlich: FB Anzeigen werden von echten Menschen begutachtet. Also kann es sein, dass dieser Text, oder Beispiele durchgehen. Und vielleicht auch online bleiben.)

Also in dem genannten Beispiel sind gleich mehrere Fehler vorhanden:

Erstens ich stelle eine Frage die mir auf ein Verhalten / einen Zustand Rückschlüsse über den USER geben würden.

Zweitens stelle ich eine „unhaltbare“ Behauptung auf „30 Kilo in 15 Tagen“

Drittens gebe ich einen konkreten Zeitraum an „in 15 Tagen“

Damit riskiere ich sofort eine Ablehnung der Anzeige.

Aber es gibt auch Wege etwas in die Köpfe der Menschen zu bringen ohne es direkt auszusprechen. Dazu gibt es Text (und Headline) Varianten die nicht abgelehnt werden (wenn richtig angewandt).

ICH FORM ANZEIGE

Statt den Kunden direkt anzusprechen, schreiben Sie Ihre Anzeige in der Ich-Form. „Mit dieser Methode habe ich fast 30 Kilo in kürzester Zeit abgenommen.“ Ziehen Sie in dem Text-Copy diesen Stil unbedingt bis zum Ende durch. Natürlich dürfen Sie sagen wir „Sehen Sie selber“ o. ä. benutzen.

TESTIMONIAL ANZEIGE

Ebenfalls hier schreiben Sie den Text wie einen reinen Erfahrungsbericht. Achten Sie aber auf die Feinheiten in den Formulierungen und den Aussagen. Versuchen Sie auch hier die z.B. oben genannten Fehler zu vermeiden.

FRAGEN-BASIERTE ANZEIGE

Stellen Sie Fragen in Anzeige um die Nachricht in die Köpfe zu bekommen. Nutzen Sie alle Frageformen um Ihre Nachricht zu transportieren. Achten Sie wiederum auf die Fehlervermeidung.

QUIZ-BASIERTE ANZEIGE

Machen Sie aus Ihrer Anzeige einen Quiz? „Wer kennt die Antwort“

MIXED ANZEIGE

Die meisten Anzeigen verbinden die hier oben genannten Methoden früher oder später. Dennoch sollte man diese Form nicht zu wild mischen. Quiz mit Testimonial macht nicht so wirklich sinn.

 

LONG or SHORT TEXT-COPY?

Welche Form der Anzeige funktioniert besser derzeit? Ein kurzer Text oder ein sehr langer Text…

Derzeit sagen alle lange Texte die mehr als 300 Zeichen haben, funktionieren am besten. Außerdem kann man mittig und kurz vor Ende locker noch einen Link im Text unterbringen. Außerdem hat Facebook eine Art SEO Bewertung eingeführt. Kurze Anzeigen mit wenigen Zeilen werden weniger gezeigt und zu höheren Kosten (ist noch nicht 100% bestätigt).

Aber mal ehrlich, wenn ein Kunde einen langen Text gelesen hat. Der am besten den Kunden schon vorqualifiziert hat, dann ist der Klick zu meiner Webseite mir schon einen langen Text wert. Und der Kunde ist 1000 Mal wertvoller für mich.

 

About Robert Moersch-Parchwitz

No Comments

Be the first to start a conversation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.